Neuerscheinungen aus dem Rock- und Pop-Bereich
Skurriles:
Efzeg: würm; Boris Hauf, Martin Siewert, Burkhard Stangl, dieb 13, Billy Roisz

Electronic and acoustic instruments
http://efzeg.klingt.org/wuerm
http://www.charhizma.com

Reduzierte Musik, Knacksen, leises Rauschen, Sirren, ab und zu Geräusche von Plattenendrillen. Die fünf Musiker der elektroakustischen Gruppe efzeg wie man sie kennt. Doch plštzlich hšrt man einen Gitarrenklang, unverzerrt, unbearbeitet, eine gezupfte Saite, einfach so. Später treten ganze angeschlagene Akkorde hinzu, im weiteren Verlauf der CD sind gar Klänge von Vibraphon, verhaltenes, aber prägnantes Schlagzeug und liegende Saxophontšne zu hšren, die die Klang- und Rauschbänder der Elektronik bereichern.

Die binnendifferenzierte Ruhe wird irritiert durch reale Instrumentalklänge, durch einzelne, zuweilen strukturierende, im Geschehen interagierende zuweilen abwesend erscheinende Gitarrenakkorde, die in ihrer Simplizität nicht kitschig, sondern vor allem skuril anmuten. Zusammen mit distinkten Geräuschen eines anfahrenden Automotors wirken diese wie ein Einbruch der realen Welt in den Elfenbeinturm der sich inzwischen zu einer breiteren Szene entwickelten reduzierten Elektronik und Geräuschkultur. Die Musiker von efzeg gehen einen Schritt weiter, beziehen Ausgegrenztes, Historienbeladenes wieder mit ein, zaghaft, als außenstehende Irritation, eingeflochten in die sechs ineinander fließenden Tracks.

Zu den Geräuschbändern gesellt sich hochfrequentes Flirren, Loops schleichen sich ein, die entfernt an Pierre Schaeffers frühe musique concrte erinnern. Das Soundspektrum hat sich ebenso erweitert wie die in einzelnen Passagen zugestandene Klangdichte. Verwiesen sei noch auf die Webseite von efzeg, die einen Einblick bietet in die Visuals von Billy Roisz, die bei Liveperformances zu sehen sind. Als kleine Spielerei lassen sich Klänge und Computergraphiken interaktiv zusammenstellen.

Nina Polaschegg

NMZ

<<<<