Saxophone, Gitarren, Vibraphone und Synthesizer, Computer, Turntables, eine Feedbackcam und ein Videomixer gehören zum Inventar, wenn Efzeg auf die Bühne geht, um ihre minimalistischen Liveelektronik-Performances zu zelebrieren.
Efzeg, das sind Boris Hauf, Martin Siewert, Burkhard Stangl und dieb13 und sie verstehen sich als ein gemeinsames Wesen, welches von Billy Roisz visuell in Szene gesetzt wird. "Die Objektivierung unserer vier Ichs - als musikalisch-fiktionales, gemeinsam errungenes artifizielles Ich - bedeutet ihre Vergesellschaftung und legt so Multiples, Vielfältiges frei, welches im Verlauf des musikalischen Aktes zu einer, Einheit von mehreren IchsÕ sich verdichtet. Diese so neu gewonnene Einheit repräsentiert die Verortung des Persönlichen: den Stil."
Die Musik Efzegs kribbelt im Bauch, krabbelt Ÿber den RŸcken und kitzelt im Ohr. In leisen Improvisationen erzeugen Efzeg ein fiebrig phantasierendes Wesen voller Verstšrtheit und Unsicherheit. Es ist klangmalerische Musik fŸr mentale Metamorphosen, Musik, die ebenso organisch wie kŸnstlich, ebenso emotional wie gefŸhlskalt ist; eines aber ganz sicher: irgendwie spannend.


moderne-klangkunst.de

<<<<